Thermocoat Manto TCM-410

Thermocoat Manto (TCM-410) ist ein außergewöhnlicher ökologischer mineralischer Putz und Sanierputz. Ob als Dämmputz für Neubau und oder als Sanierputz von Innen- und Außenflächen ist er bauphysikalisch ideal geeignet. Er vereint 5 überragende Eigenschaften in einem einzigen Produkt: wasserabweisend, schalldämmend, wärmedämmend, atmungsaktiv und feuerresistent.

Zur Anwendung als Sanierputz, Wärmedämmputz, Dämmputz, Sockelputz, Außenputz, Innenputz, Oberputz, Unterputz und Feuchtraumputz.

 

Anwendungsgebiete

Aussendämmung von Fassaden

Zur Optimierung und Verbesserung der Wärmedämmung im Bereich Neubau kann TCM-410 anstelle eines üblichen Unter- und Oberputzes als Wärmedämmputz in mehreren Schichten bis zu einer Schichtdicke von bis zu 10 cm aufgetragen werden. Dank der durchgehenden und zusammenhängenden mineralischen Struktur können keine Wärmebrücken entstehen. Dadurch, dass keine Dübelung der Wand erforderlich ist und TCM-410 ein leichtes Material ist wird die Widerstandfähigkeit des Gebäudes nicht geschwächt. Somit bleibt das Gebäude in seiner Substanz wesentlich besser erhalten. Zudem zeichnet sich TCM-410 durch beste Wärmedämmeigenschaften und einen hohen Dampfdiffusionswert aus. Dies lässt das Mauerwerk atmen und sorgt für ein gesundes und komfortables Raumklima. Abhängig vom Mauerwerk wird ab einer Auftragsdicke von ca. 3 cm erfahrungsgemäß eine gute Wärmedämmung erzielt.

Innendämmung

Eine unzureichende Wärmedämmung ist häufig bei älteren Gebäuden der Baujahre 1950 bis 1990 festzustellen. Dies führt in der winterlichen Heizperiode  zu höheren Energiekosten und im Sommer zu hohen Temperaturen in den Innenräumen.  Bedingt durch zu geringe Oberflächentemperaturen an den Außenwänden können Feuchteschäden an den Innen- und Außenwänden entstehen und damit die Gefahr der Schimmelbildung steigen. Eine Innendämmung ist dann sinnvoll und häufig die einzige Alternative wenn es sich um denkmalgeschützte Gebäude handelt oder es die Dämmung der Außenfassaden nicht erlaubt oder möglich ist. Wärmegedämmte Innenräume haben zudem meist den Vorteil, dass sie sich schneller aufheizen. Bei Verwendung von TCM-410 wird durch seine sehr guten diffusionsoffenen, atmungsaktiven Eigenschaften sowie der porösen offenen Zellstruktur und seiner mineralischen Bestandteile die Feuchtigkeit im Wohnraum auf natürliche Art und Weise reguliert. Dabei bleibt die Wärmedämmleistung erhalten.

Sanierung von feuchten Kellerwänden

Feuchte Kellerwände die Salzausblühungen, Schimmel oder Stellen mit abgeplatztem Putz oder Farbe aufweisen, sind meist ein Anzeichen für Wasser das von unten aus dem Erdreich oder von außen auf das Mauerwerk drückt. Durch die Verwendung von TCM-410 als Sanierputz und Entfeuchtungsputz wird das Eindringen von Feuchtigkeit, die Schimmelbildung und die Entstehung von unangenehmen modrigen Gerüchen im Keller bei ausreichender Materialstärke (mind. 2 bis 4 cm je nach Zustand) nachhaltig gestoppt. Wir empfehlen Ihnen vor Anwendung von TCM-410 als Sanierputz allerdings die Ursachen der eindringenden Feuchtigkeit zu beheben.

Die Ursachen von Feuchtigkeit im Mauerwerk können vielfältig sein. Ein undichtes Rohr, falsches Lüften im Keller, eine fehlende horizontale Sperrschicht gegen aufsteigende Feuchtigkeit, ein undichter oder fehlender Gebäudesockel, ein defekte schwarze Abdichtung (Bitumen) für die Kellerwanne, fehlende oder überforderte Drainagen bei hohem Grundwasserspiegel oder bei Hanggrundstücken oder eine verstopfte oder undichte Dachrinne um nur einige Beispiele dafür zu nennen. Wir empfehlen Ihnen eine individuelle Ursachenanalyse von einem Bausachverständigen oder darauf spezialisierten Fachbetrieb durchführen zu lassen, wenn Sie nicht selbst dazu in der Lage sind die Ursache zu beheben.

Mögliche Maßnahmen für die Kellersanierung sind z.B.:

  • Bautrockung
  • evtl. Beseitung von Schimmel
  • Nachträgliche Abdichtung. Dies ist beim Sockel mit Thermocoat TCM-410 möglich.
  • Nachträgliche horizontale Sperrschicht
  • Abschließende Sanierung des z.T. salzbelasteten Mauerwerks mit Thermocoat TCM-410 als Sanierputz. Durch den hohen Diffusionswert kann das Wasser optimal verdampfen und die Feuchtigkeit reguliert werden. Im Ergebnis wird im Keller wieder ein trockenes und natürliches Raumklima geschaffen.

 

Gesundheit/Sicherheit

TCM-410, ist aus natürlichen und ökologisch verträglichen Materialien hergestellt, nicht gesundheitsschädlich und enthält keine krebserregenden Stoffe.

Für den Mischvorgang wird das Verwenden einer Staubschutzmaske empfohlen. Bei Augenkontakt sofort mit sauberem Wasser spülen.

Haftungsoberflächen

Als Haftungsoberfläche gut geeignet sind: Grob-/Feinputz, Ziegel, Schalstein, Heraklith, Gasbeton (z.B. Ytong), Beton. Für sonstige Oberfläche nach Rücksprache mit der technischen Abteilung. Für Sichtbeton ist THERMOCOAT-FIX (THF-015) anzuwenden.

Oberflächenvorbehandlung

Falls sich auf der anzuwendenden Oberfläche Farbe, Kalk, verhohlter Putz etc. befindet, muss eine Oberflächenreinigung bis zu einer haftenden Oberfläche stattfinden. Die Oberfläche muss gründlich von Farbe, Staub, Schmutz und Fettrückständen gesäubert werden. Als Haftvermittler und Grundierung und zum Ausgleich der Wassersaugfähigkeit des Untergrundes THERMOCOAT-FIX (THF-015) aufbringen.

Verarbeitung

TCM-410 ist sehr leicht von Hand oder maschinell zu verarbeiten. Bei Verwendung einer Putzmaschine ist ein Nachmischer zu empfehlen. Die Anwendungsstärke pro Schicht beträgt bis zu 2 cm in einem Arbeitsgang bis zu einer maximalen Dicke von 10 cm. Verarbeitung bei einer Luft- und Mauerwerkstemperatur von +5°C und +30°C. Auftrag mit der Maurerkelle, Glättkelle oder mit einem (Holz- oder Kunststoff) Reibebrett. Zum Abziehen kann eine Richtlatte verwendet werden. Die finale Oberfläche sollte nur mit dem Schwamm-Reibebrett (orange) bearbeitet. Die erste Schicht 24 Stunden trocken lassen bevor die zweite Schicht aufgetragen wird. Trockenzeit der zweiten Schicht 2 bis 7 Tage. Durchtrocknungszeit 28 Tage.

Misch-Methode

Um eine homogene Mischung des Thermocoat -Mörtels zu erreichen, MUSS immer der komplette Sackinhalt verwendet werden. Zu diesem Zweck sollte ein RUNDER Behälter von min. 50 Liter Fassungsvolumen und ein geeignetes Rührwerk verwendet werden. Das elektrische Rührwerk sollte mit niedriger Umdrehungszahl von ca. 400-600 U/min arbeiten. Geben Sie anfangs 12,0 bis 12,5 Liter sauberes Wasser in den Behälter. Anschließend wird der gesamte Sackinhalt von 20kg THERMOCOAT-MANTO (TCM-410) hinzugegeben. Bitte achten Sie darauf keine große Staubwolke zu erzeugen, da ansonsten einige der Feinbestandteile verloren gehen können. Am besten halten Sie den Sack in das Wasser und schütten ihn dann in den Behälter. Zur Veränderung der Konsistenz können während des Mischvorganges noch 3 bis 5 Liter Wasser beigemengt werden. Die Mischdauer beträgt 5-6 Minuten und sollte eingehalten werden. Nach einer Standzeit von ca. 2 Minuten nochmals aufrühren.

Bitte beachten Sie zusätzlich die wichtigen Hinweise.

Warnung

Bei längerer Standzeit lässt sich die Anwendungskonsistenz durch erneutes Aufrühren OHNE Zugabe von Wasser wieder herstellen. Geben Sie niemals weiteres Wasser nach längeren Pausen oder Standzeiten hinzu. Die Verarbeitungszeit beträgt ca. 4 Stunden (bei 23° C).

Beschichtung/Farbe

Nach der Durchtrocknung der letzten Schicht sollte als Anstrich eine diffusionsoffene Farbe eingesetzt werden. Hier empfehlen wir als biologisch atmungsaktive Wandfarbe z.B. Kalkfarben. Wenn kein Anstrich aufgetragen wird, können Sie als Oberflächenschutz THERMOCOAT-SEAL TSL-30 anwenden.

Brandverhalten

Bandschutzklasse A1 (nicht brennbar). Schützt das Gebäude vor Feuer und fungiert als Brandbarriere. Entwickelt weder erstickende Dämpfe, noch Russ oder giftige Gase.

Feuerwiderstandsklasse: F90 (bei 4 cm)

Lieferform

Säcke á 20kg

Paletten á 50 Säcke

Verbrauch

Pro cm Schichtdicke ca. 4,8 bis 5,5 kg pro m²

Der Materialverbrauch ist unter anderem abhängig von Untergrund, Konsistenz und der Verarbeitung.

Lagerfähigkeit

Bei trockener Lagerung im original Gebinde 24 Monate.

Bis zum Zeitraum der Anwendung darf die Verpackung nicht geöffnet oder beschädigt werden. Die maximale Stapelhöhe beträgt 10 Reihen pro Palette.

TCM-410 muss vor widrigen Wetterbedingungen wie Regen, Feuchtigkeit, etc. geschützt werden.

Hinweis

Nicht mit anderen Baustoffen oder Farben mischen.

Die Verwendung eines Armierungsgewebes (blaues Panzernetz) wird zur Minimierung von Setz- und Schwindrissen empfohlen. Das Armierungsgewebe muss mindestens einen Maschenweite von 8 bis 10mm haben und alkalibeständig sein. Verwenden Sie auf keinen Fall kleinere als die empfohlene Maschenweite.

Haftungshinweis

Bei nicht fach- und sachgerechter Anwendung ist jede Produkthaftung ausgeschlossen. Bitte beachten Sie unbedingt die Mischmethode und die Verarbeitungshinweise. Die allgemeinen Regeln der Putztechnik sind zu beachten.

NORMEINSTUFUNG EN 998-1:2010
DRUCKFESTIGKEITCS II, 3,29 N/mm² nach 28 Tagen
WASSERDAMPFDURCHLÄSSIGKEIT μ 9,7 nach 28 Tagen, 3 nach 120 Tagen
SPEZ. WÄRMEKAPAZITÄT
geprüft nach ICS 91.120.10
1,097 kJ/kg°K (0,262 kcal/KG°K)
WÄRMELEITZAHL λ 0,055 W/mK (lt. Hersteller)
TROCKENROHDICHTE400 ± 80 kg/m³
WASSERBEDARFca. 12 – 15 l / Sack
SCHALLDÄMMWERT25 dB (bei 3 cm / 500 Hz)
HAFTZUGFESTIGKEIT0,627 N/mm² ( 6,4 Kgf/cm²) {≥3Kgf/cm²}
KAPILLARE WASSERAUFNAHME <0,05 kg/m²    (0,121 kg/m² min⁰′⁵)
pH-WERT9,8 – 11
NATRIUMCHLORID-RESISTENZ4,2% (≤10%)
NATRIUMSULFAT-RESISTENZ7,2% (≤10%)
SCHWEFELSÄURE-RESISTENZ6% (≤10%)
BRANDSCHUTZKLASSEA1 (nicht brennbar)
FEUERWIDERSTANDSKLASSEF90
VERPACKUNG20 kg Sack
ERSCHEINUNGweißer Granulatstaub
VERARBEITSUNGSTEMPERATURzwischen +5°C und +30°C
VERBRAUCHca. 4,8 – 5,5 kg je cm pro m²
ANWENDUNGSSTÄRKE1,5 – 2,0 cm je Arbeitsschritt
ANWENDUNGSDAUER4 Stunden (bei 23° C)
ANWENDUNGSARTHand- oder Maschinenputz
TROCKNUNGSZEITbei 23°C – 50 % relative Luftfeuchtigkeit
erste Schicht 24 Stunden
zweite Schicht 2 bis 7 Tage
Durchtrocknungszeit28 Tage
HAFTUNGSOBERFLÄCHEGrob-/Feinputz, Ziegel, Schalstein, Heraklith, Gasbeton (z.B. Ytong), Beton, für sonstige Oberfläche nach Rücksprache mit der technischen Abteilung
HALTBARKEIT24 Monate bei trockener Lagerung